Gedankenreisen und Geschichten

aus der Welt der Literatur

Lesungen

Samstag, 8. September, Lesung aus „Ein Jahr auf Kuba“ anlässlich der Laufenburger Kulturnacht in der Stadtbücherei Laufenburg/Baden – an der Hauptstraße, direkt hinter dem Altstadt-Tor links. Vorgesehen sind zwei Lesungen (maximal 45 Minuten) um 19 und um 21 Uhr. Ab 18 Uhr ist die Bücherei geöffnet (bis 24 Uhr), Bewirtung gibt es im Foyer während des gesamten Zeitraums.
Info: Stadt Laufenburg (Baden), Tourismus- und Kulturabteilung, Hauptstraße 26, 79725 Laufenburg (Baden), Tel.: +49 7763 806-140, celina.eckert@laufenburg-baden.de

Freitag 14. September, Premierenlesung aus „Tod am Hochrhein“ mit Programm am Tatort und mit realen Akteuren sowie vor dem  Hintergrund eines tatsächlichen Falls im Wildlife Museum Hochrhein. Mitlesender ist Dr. Günther Nufer, ehemaliger Bad Säckinger Bürgermeister, der seine ganz eigene Rolle in diesem 5. Fall der Hochrheinkommissarin Iris Terheyde spielt. Zeit: 19 Uhr, Ort: Theater im Wildlife Museum auf dem Gelände der Golfwelt Freizeitwelt Hochrhein, Schaffhauser Straße 121, D-79713 Bad Säckingen.
Kleiner Vorabeinblick in die Fallgeschichte.

Sonntag, 23. September, 18 Uhr: Begegnungen/Relaciones, Lesung aus der gleichnamigen Anthologie in „Schmitz Katze“,  Oranienstraße 163, 10969 Berlin. Es lesen: Dorle Gelbhaar, Monika Erhardt-Lakomy, Manfred Schmitz und Petra Gabriel. Kein Eintritt, um Spenden wird gebeten.

In Relaciones/Begegnungen geht es um Menschengeschichten, erzählt von jeweils fünf zeitgenössischen kubanischen und fünf deutschen Autoren. Dazu haben sich jeweils fünf Übersetzer gesellt. Das Projekt ist eine Premiere. Begegnet sind sich dabei Menschen, die in drei Systemen aufgewachsen sind, Autoren und Übersetzer aus Kuba, aus der ehemaligen DDR, ebenso wie Westdeutsche. Udo Lindenberg,ebenfalls ein Kubafan, hat eine Zeichnung dazu beigesteuert.
Das E-Book gibt es in zwei Versionen in allen gängigen Portalen:  „Relaciones“ auf Spanisch, „Begegnungen“ auf Deutsch.
Die Printversion ist zweisprachig als Wendebuch erschienen.
Die Autoren, darunter Emilio Comes Paret, früher Koordinator der Buchmesse Havanna oder Monika Erhardt-Lakomy (Traumzauberbaum) und Horst Bosetzky (ky) erzählen berührende Geschichten aus ihrer Welt, schildern Lebenssituationen, üben Kritik. Zehn Übersetzer, je fünf deutsche und kubanische, haben sie in die jeweils andere Sprache übertragen. Zu ihnen gehört Mitherausgeber Jesús Irsula, ein Mann der vielen Projekte, Vorsitzender der Sektion Literarische Übersetzer, und nicht nur auf der Inseleine Berühmtheit. Er hat für die Castros gedolmetscht, aber auch für Sigmar Gabriel, seinerzeit Wirtschaftsminister.
Die Hälfte der Print-Auflage wurde nach Kuba verschifft als Spende an die Kollegen. Manfred Schmitz, Diplom-Dolmetscher und -Übersetzer, Ansprechpartner der deutschen Dolmetscher, und einer der ehrenamtlichen Helfer, die dieses Projekt überhaupt möglich machten, hat einen Transportweg gefunden. Unterstützung gab es auch von den Kollegen vom VS in ver.di, den Übersetzern in ver.di, sowie der Gewerkschaft ver.di selbst. Ohne sie hätten wir die Kosten nicht stemmen können.

Relaciones/Begegnungen
Print: 
14,90 Euro
Zu bestellen über https://www.petra-gabriel.de/shop/.

E-Books:
Relaciones: 
https://www.bod.de/buchshop/relaciones-jesus-ismael-irsula-pena-9783744809559/,6.99 Euro;
Begegnungen:https://www.bod.de/buchshop/begegnungen-9783744810043?utm_source=saleswidget&utm_medium=referral&utm_campaign=saleswidget_large, 6,99 Euro.

 

Rund ums Bücherschreiben gibt es viel zu erzählen. Dazu dient dieser Blog. Die Texte erscheinen fortlaufend nur in Kurzform. Durch den Klick auf den jeweiligen Titel (auch in der linken Seitenleiste) erfahren Sie mehr.

#Zukunft zwei

Sehr geehrte Lesende, weil wir gerade bei Zukunftsthesen sind (siehe #Zukunft), ich habe auch eine: Ideen sind der Zündfunke für Veränderung. Kommunikation auf Augenhöhe ist der Treibstoff fürs Weiterkommen. Deswegen, ganz praktisch, an dieser Stelle ein Aufruf zum...

mehr lesen

#Zukunft

Werte Lesende, es wird Zeit, die lange vernachlässigte, sehr persönliche und politisch unkorrekte Rubrik „Unliterarische Wortrandale“ wieder aufzunehmen. Dafür gibt es einen Grund: #Zukunft „Kunst, Kultur und Wissenschaft als Basisressourcen Berlins“, lautete das...

mehr lesen

Zwei Jahre danach

Kuba, Februar 2018. Ich bin zurückgekommen. Zwei Jahre, nachdem ich fortging und nicht ganz so lange, nachdem mein Buch „Ein Jahr auf Kuba“ erschienen ist. Die Nächte von Havanna sind lau. Die Verliebten und die, die es werden wollen, treffen sich noch immer abends,...

mehr lesen
Frohe Festtage

Frohe Festtage

Hallo miteinander, Rückblicke sind ja ganz nett, Bestandsaufnahmen müssen hin und wieder sein, um herauszufinden, wo Mann/Frau steht ( es heißt ja nicht umsonst Bestandsaufnahmen). Am schönsten ist die Rückbesinnung jedoch, wenn auch angenehme Ausblicke winken. Bei...

mehr lesen

Begegnungen

Hallo miteinander, immer, wenn ich von meinem Jahr auf Kuba erzähle, ernte ich sehnsuchtsvolle Blicke. Selbst von jenen, die noch nie auf der Insel waren. Es ist schon seltsam: Auf der einen Seite wird das Land als Diktatur und Hort der Zensur verteufelt, insbesondere...

mehr lesen
Hallo miteinander,

Hallo miteinander,

es gibt viele Shops im Netz, für Bücher sowieso. Und trotzdem behaupte ich, meiner ist etwas Besonderes. Nur dort finden Sie nämlich Bücher mit persönlicher Widmung, einer, die Sie sich sogar wünschen können. Und sie finden dort auch nur Bücher, die Sie andernorts nur...

mehr lesen

Hallo miteinander,

jetzt kennen wir uns schon eine ganze Weile: Seit 15 Jahren (nun bald 16) veröffentliche ich Romane; um die 20 sind es inzwischen. Wir haben uns auf Lesungen getroffen, bei Recherchen oder sind uns mittels meiner Bücher begegnet. Etwas von mir, von meinen Erfahrungen...

mehr lesen