Projekte, Lesungen und mehr …

Grafik des Buches Zeit des Lavendels

Die nächsten Lesungen

Freitag, 3.März, 19.30 Uhr, Lesung mit Bildern und Musik zu „Ein Jahr auf Kuba“,  Auswandern auf Zeit. Galerie Salon Halit Art, Berlin, www.halit-art.de. Info, Adresse und Anmeldung: h.hallit@berlin.de, 0176 2376 8215, Kreuzbergstr. 72, 10965 Berlin.  Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Freitag, 7. April, Lesung mit Bildern auf Einladung des Katholischen Bildungwerks Görwihl im Pfarrsaal, Raum Bartholomäus aus „Ein Jahr auf Kuba“.
Info und Anmeldung:
Alfred R.Laffter, Laffter@web.de, mob +49(0)1726312918. Die Uhrzeit wird noch bekanntgeben

Donnerstag, 9. Juni, 20.30 Uhr, „Reading by Night – Worte und Musik hallen in der Dunkelheit“: Die kultSCHÜÜR in Laufenburg/Schweiz organisiert eine „Reading by Night“-Lesung. Die Zuschauer sitzen im Dunkeln, während die Lesung via Mikrofon und Lautsprecher aus einem Nebenraum abgehalten wird. Außer mir lesen noch drei weitere Autoren: Katja Fusek und Beat Hüppin aus der Schweiz, Ulrich Land aus Deutschland. Dazwischen gibt es kurze musikalische Umrahmungen auf dem Klavier mit der Pianistin Esther Kaminsky Deiss;
Barbetrieb ab 19.45 Uhr,
Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV) / im Eintrittspreis ist ein Apérogetränk inbegriffen.Infos bei Martin Willi: willi_martin@bluewin.ch

Geschlossene Gesellschaft: 25. Juni, in Donaueschingen, Lesung aus „Ein Jahr auf Kuba“ auf Einladung des Bezirksvereins Kehlkopfoperierte Südbaden e.V.

Relaciones

Kuba, Kuba: Ein Jahr auf der Insel hinterlässt Spuren, auch noch Monate danach. Zusammen mit Jesús Írsula (zweites Bild), einem kubanischen Übersetzer, ist die Herausgabe einer zweisprachigen kubanisch-deutschen Anthologie geplant, der ersten überhaupt. Jeweils fünf kubanische und fünf deutsche Autoren steuern Kurzgeschichten bei. Der Titel: Relaciones – Beziehungen. Geplante Veröffentlichung: im Frühjahr 2018 auf der Buchmesse Havanna. Die Texte haben wir schon, sie werden derzeit übersetzt. Nun müssen wir noch das Geld für den Druck auftreiben.